19. Juni 2022

Wanderung am Rootsee Luzern

Am vergangenen Sonntag, einem heissen Sommermorgen, starteten die Naturfreunde Obergösgen ihre Wanderung am Bahnhof Luzern. Die Wanderung ging an der Kappelbrücke vorbei, entlang der Reuss bis zur St. Karli Brücke, wo wir zum Hirschpark aufstiegen und die Stadt hinter uns liessen. Auch für die Tiere im Park schien es bereits etwas heiss zu sein, denn sie ruhten sich an schattigen Plätzchen aus.
Die Wanderung führte weiter zum Westufer des Rotsees, über den Sedel, wo sich das alte Gefängnis befindet, welches heute als Konzerthaus genutzt wird. Von hier aus präsentierte sich der Pilatus in seiner vollen Pracht. Auch die Königin der Berge – die Rigi – war von dort aus zu bestaunen.
Unter uns, auf dem Rotsee, fanden Ruderwettkämpfe statt. Wir debattierten, ob die Wanderer aus Obergösgen oder die Ruderer mehr schwitzten…
Die Freude war gross, als wir den Wald beim Seehof erreichten, der Grill war dank den Leuten, die schon vor uns da waren bereit. Das Grillgut genossen wir im einigermassen kühlen Schatten der Bäume.
Gestärkt vom Mittagessen wanderten wir hinüber zur Ostseite des Sees, die pralle Sonne und die Hitze zwangen uns zu einem kurzen Stopp in der Rotseebadi. Wir nutzen diese Pause um uns mit einem feinen Glacé zu verwöhnen. Der letzte Teil der Wanderung führte uns über den kühleren Uferweg zur Buebenwiese (Rotseewwiese) beim Zentrum der Ruderregatta und hoch zum Maihof, wo wir in den Bus zum Bahnhof Luzern stiegen.
Beeindruckt von der majestätischen Schönheit der Berge und Seen der Zentralschweiz, reisten wir zufrieden zurück nach Hause.

Nach oben