Über uns

Im Jahre 1948 am 17. April versammelten sich einige ältere und jüngere Obergösger im Restaurant Frohsinn und gründeten die “Naturfreunde Obergösgen”. Initiant war Adolf Straumann, der oft mit Kollegen Ausflüge und Wanderungen unternahm. Die Patensektion war Olten und überreichte mit einem herzlichen “Berg Frei” das erste Protokollbuch. Das Kassabuch wurde vom Ernst Langenegger gespendet. Der erste Vorstand wurde wie folgt gewählt:

Präsident Adolf Straumann, Vizepräsident Paul Müller, Aktuar Max Biedermann, Kassier Ernst Langenegger und Beisitzerin Rosa Langenegger.

1950 wurde der “Kantonalverband Solothurn” gegründet. Wo auch ein Mitglied der Sektion Obergösgen in den Vorstand gewählt wurde. Dadurch wurde die Zusammenarbeit mit den anderen Sektionen im Kanton immer besser. Ab und zu besuchte man Veranstaltungen anderer Sektionen und ging mit ihnen auf Wanderungen. Auf kantonaler Ebene wurden immer mehr Kurse angeboten, z.B. Eis- und Kletterkurse.

1962 wurde vom Kantonalverband erstmals ein sogenanntes Jahrbuch herausgegeben, in dem alle Sektionen ihr Jahresprogramm vorstellten können. Ausserdem findet man darin – aufgelockert durch schöne Verse und Berichte – wichtige Adressen von Kursleitern und Daten von Veranstaltungen des Kantonalverbandes.

Jährlich fand ein kantonales Naturfreundetreffen für alle Mitglieder des Kantones statt. Dieser Anlass wurde im Jahr 1986 und 1995 im Schützenhaus in Obergösgen durchgeführt. Eine Kantonale Delegiertenversammlung findet jährlich statt, wo immer drei bis vier Vertreter aus Obergösgen anwesend sind.

1951 übernahm Genosse Straumann (so wurde man damals angesprochen) das Amt als Tourenchef. Bis 1964 leitete er viele attraktive Wanderungen, hauptsächlich im Jura, eines der schönsten Naherholungsgebiete.

Nach oben